Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die weitere Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Mehr Infos >

Zukunftsforum: Wie sieht die Berufsschule von morgen aus?

Zukunftsschmiede Berufsschule © Esther Jansen / DKJS

Am Mittwoch, 26. Juni 2019, feierte das Programm Zukunftsschmiede Berufsschule - Fit für den Berufsstart in der Region Trier der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und der Nikolaus Koch Stiftung mit einem Zukunftsforum im Kasino Kornmarkt in Trier seinen Abschluss.


Fünf Berufsschulklassen aus Trier und der Umgebung präsentierten vor Ort erste Ergebnisse ihrer Schulprojekte, die vom Umbau eines Verbrenner- zu einem Elektroantriebs bis zur Entwicklung eines Unterrichtsmoduls für Förderschulen reichen. Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte kamen vor Ort mit Entscheiderinnen und Entscheidern in Politik und Verwaltung ins Gespräch und diskutierten gemeinsam, wie sich Berufsschule an die Herausforderungen einer sich wandelnden Arbeitswelt anpassen kann.


Yvonne Anders, Referatsleiterin im Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz, hob in ihrem Grußwort hervor, welche Rolle die duale Ausbildung in Deutschland spielt: „Die duale Ausbildung ist so wichtig, weil sie direkt an die Bedarfe der Wirtschaft angebunden ist.“ Thomas Linnertz, Präsident der Schulaufsicht Rheinland-Pfalz, betonte vor allem die „innovativen Projektvorschläge“, die Schulen der Region im vergangenen Herbst eingereicht hatten: „Das war sehr beeindruckend.“


Seit September 2018 erproben fünf Berufsschulklassen aus Trier und der Umgebung im Rahmen des Programms, wie die duale Ausbildung angesichts aktueller Herausforderungen chancengerecht und stärkenorientiert gestaltet werden kann. Für ihre Projektideen wurden die Schulklassen mit dem Nikolaus Koch Preis 2018 ausgezeichnet.

 

Zurück