„Berufsorientierung in Unterricht implementieren“

 
„Berufsorientierung in Trier und Umgebung ist auf dem richtigen Weg.“ – Das war das Resümee des Qualitätszirkels vom 12. Januar 2016 in der Nelson Mandela-Realschule plus Trier. Dort gaben die passt!-Schulen spannende Einblicke in ihre Berufsorientierungsprojekte. Der Einladung gefolgt waren Vertreterinnen und Vertreter des Pädagogischen Landesinstituts, der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion, der Agentur für Arbeit, der IHK Trier, des Landeselternbeirates und dem Kommunalen Bildungsmanagement der Stadt Trier.

 

„Alle Schulen befinden sich auf einem guten und interessanten Weg. Berufsorientierung muss als Prinzip im Unterricht in den Schulen implementiert werden“, zeigte sich ein Teilnehmer beeindruckt von der Präsentation.

 

Schwerpunktthemen waren, wie Eltern besser eingebunden werden und wie die Wissenssicherung und Netzwerkbildung effektiver gestaltet werden können. Dennoch zeigte sich, dass jede Schule ihren eigenen, zu ihr passenden Weg finden muss: „Wir sollten von Instrumenten statt von Maßnahmen sprechen, damit jede Schule für sich das passende Instrument finden kann.“

 

Noch bis Sommer 2016 werden die fünf passt!-Schulen vom Programmteam der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung dabei unterstützt, ihre innovativen Berufsorientierungsprojekte umzusetzen. Neben der monetären Förderung erhalten sie erhalten fachliche Anregungen und Einblicke aus der beruflichen Praxis.

Zurück